.

Vereine

Feuerwehr e. V.

Der Feuerwehrverein e.V. blickt auf 143 Jahre zurück.
Seit 1994 gibt es den Feuerwehrverein Gossel e. V. mit ca. 50 Mitgliedern.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Gossel wurde erstmalig 1869 erwähnt und bisher wurden das 120-, 125-, 130- und 135-jährige Jubiläum zünftig gefeiert. Und im Jahr 2012 - 145 Jahre!

Von 1997 bis 2000 wurde ein neues Gerätehaus in freiwilligen Arbeitseinsätzen von den Kameraden, Kameradinnen und Freunden der FFW geschaffen. Die Gemeinde stellte hierfür das Material bereit.

 

Die Wehr besteht aus 24 Kameraden.
Alter- und Ehrenabteilung besteht aus 10 kameraden
Jugendgruppe besteht aus 7 jugendlichen


Wehrführer: Björn Masuch
Stellvertreter: Erik Sieboldt
Gerätewart: Lars Stelzner
Jugendwart: Markus Eckardt 

Traditionsverein e.V.

Besonders rege und ideenreich arbeitet der Traditionsverein e.V., der sich vor allem für das Wiederbeleben des "Osterpfitzens", für den Maibaumsturz, den Fasching und die traditionelle Kirmes einsetzt.

 

Der Verein wurde im April 1996 ins Leben gerufen. Altes Brauchtum und Kulturgut bewahren, pflegen, weitergeben und öffentliches Interesse wecken, sind die Ziele und Aufgaben des Vereins. Am 23. April des Jahres 2000 wurde 88-jähriges Osterpfitzen begangen. Der älteste Pfitzpate ist Fritz Rottstädt. gepfizt 1936. An diesem Tag war er Pfitzpate bei seinem Urenkel.

 

Ein nachweisbar altes Brauchtum, einmalig in Thüringen, ist die Aufnahme der Buschen in die Burschenschaft zu Gossel. Das sogenannte "Osterpfitzen". Seit 1913 nachweisbar - gibt es die Burscheninnung zu Gossel; in einem Protokoll niedergeschrieben am 3. Ostertag des Jahres.


Zu Pfingsten 2001 - Was für ein Tag in Gossel. 3 Fahnen wurden geweiht.

 

Eine Fahnenweihe kann nur durchgeführt werden mit einer bereits geweihten Fahne. Pate stand der Schützenverein Traßdorf. Die Laudatio hielt Erlfried Hennig, Geschäftsführer der Argrargenossenschaft Gossel.
Die feierliche Umrahmung wurde durch Salutschüsse bekräftig.

Reitverein e.V.

Der Gossler Reitverein e.V. wird von der Agrargesellschaft Gossel mbH unterstützt.

Die Gosseler Lerchen

12 kräftige Stimmen zählt der Gossler Chor, der seit vielen Jahren für musikalische Stimmung in Gossel sorgt. Leiterin Marion Maternowski begleitete den Chor von Anfang an.

"Wir sind die Gossler Lerchen,
wir singen und sind froh,
wir lachen und wir schwatzen,
's ist jede Woche so.
Das geht nun schon seit 1988!
'Ne schön lange Zeit.
Wir halten fest zusammen,
denn Singen bringt viel Freud ..."

 

Die Gossler Hymne
von Marion Maternowski


Wer kennt nicht das Dörfchen Gossel,
das auf einem Hügel liegt.
Alle Leute, die hier wohnen,
sind in diesen Ort verliebt.

 

Früher gab es viele Steine
auf den Feldern rings umher,
deshalb wuchsen auch nur Linsen,
doch heut gibt es die nicht mehr.

 

Unsre Linseninsel war
in der ganzen Welt bekannt.
Durch die Kneipe "BELLA BIMBA",
ja so wurde sie genannt.

 

Früher gab's hier eine Schule,
das ist auch schon lange her.
Mit dem Bus früh in die Schule,
das fetzt überhaupt nicht mehr.

 

Unter dessen gibts in Gossel
schon ein Neubaugebiet.
Mit dem Blick zum grünen Walde,
das gefällt, wie man sieht.

 

Und so hat sich viel verändert,
Straßen, Häuser, alles schön
und man kann nach Espenfeld
wunderbar spazieren gehn.

 

Auch das Pfitzen junger Burschen
ist zu Ostern Tradition,
denn seit 90 Jahren
gibt es diese Sitte schon.

Vokalensemble Gossel

Gossel hat seinen eigenen Bach. Nicht Johan Sebastian, sondern Herrn Konrad Bach, einstmals viel beschäftigter Dirigent und Pianist und jetzt Rentner, gibt an seinem Wohnort sein Wissen an Jüngere weiter. Neben der Durchführung regelmäßiger Konzerte in der Gosseler Marienkirche hat er ein Vokalensemble gegründet.

Drucken | Seitenanfang | zurück

| Design/Programmierung MediaOnline GmbH |